Sonntag, 29. April 2012

Shirtparade #8


Und noch ein Mädchen darf heute seinen 3. Geburtstag feiern. Und hatte (HOFFENTLICH!) folgende Shirts im Briefkasten.

Einmal mit einem Schaf ...




... und einmal mit einem Mädchenkopf. Hier noch einmal im Detail zu sehen:


Das zweite Shirt hat mir einiges Kopfzerbrechen bereitet, ob ich es so lassen kann, da ich mir nicht sicher war, ob man die Appli wirklich erkennen kann. Ich habe mich dann aber entschieden, es so zu lassen - sollte es dem Geburtstagskind nicht gefallen, werde ich es nochmal ändern.

Vorlage kommt von hier.

Freitag, 27. April 2012

Freitags-Füller

1. Ich lese im Moment recht wenig, dafür aber genussvoll.
2. Das ist gar nicht so einfach mit der Resteverwertung
3. Am Montag werden wir einen Tag in Familie haben *hoff*.
4. Die ausgeschriebene Stelle von dieser Woche wäre ein Traum.
5. Im übrigen bin ich grad ganz groß im Aufschieben *grr*.
6. Gut und lange schlafen zu können ist eine Wohltat, besonders für mich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine Runde Wizard, morgen habe ich Polterabendsbesuch in Dortstadt geplant und Sonntag möchte ich ein vergnügtes CasoubonKind bei meinen Eltern abholen (die 1. Nacht ohne uns ...)!

Impulse kommen wie immer von hier.

Shirtparade #7

Am Wochenende ist es ein Jahr her, dass die Nachbarszwillinge das Licht der Welt erblickt haben.


Shirtparade #6

Mein großes Patenkind wird heute 3 Jahre alt und bekommt aus diesem Anlass der Pferdeliebe entsprechend, ein Shirt und eine Tasche für den Kindergarten.

Die Tasche ist nach dieser Vorlage entstanden und wurde hier das 1. Mal von mir genäht.




Bei der Stoffauswahl habe ich mich diesmal extrem schwer getan (und mich am Ende für "Hauptsache bunt" entschieden) - "typische" Mädelsstoffe finden sich nicht in der Stoffkiste, da ich nur ganz selten etwas für Mädchen nähen "darf" und selber ja auch nicht auf GlitzerRosaKlitterGedöns stehe ;).

Das Pferd wollte nicht wie ich - bzw. wollte meine Nähmaschine nur sehr ungern den Zickzackstich ausführen -in regelmäßigen Abständen hat sie einfach Stiche weggelassen *grr*.

Mittwoch, 25. April 2012

Es gibt so Tage ...

... an denen hat man (oder in diesem Fall Frau) das Gefühl, als würde im Hintergrund eine Kamera mitlaufen und irgendwann ruft einer "Verstehen Sie Spaß?!". So ein Tag war definitiv heute.

Das normale, routierende Geplätscher meines Alltags wurde jäh unterbrochen, als es bei uns kurz nach halb 8 an der Tür klingelte. Zweimal kurz. Die Mutti also. Diese hatte eine Stellenbeschreibung für mich von einer Freundin bekommen, deren Bewerbungsfrist allerdings bereits am Freitag endet. Ich habe mich also umgehend hingesetzt und ein Anschreiben gebastelt.

Am Nachmittag wollte ich dann flugs meine Zeugnisse und Beurteilungen im Zeitungsladen kopieren. Hat auch funktioniert. ABER: Das Zeugnis von der Uni war nicht da. Panisch die Mappe durchsucht. Nix. Nada. Im Gedächtnis gekramt. Achja, ich hatte in der Mittagszeit endlich mal den Treiber vom DruckerScannerKopierer im neuen Rechner installiert und meine Zeugnisse eingescannt. Und anscheinend das Zeugnis auf dem Scanner liegen lassen.

Gut, also Plan B. Als der Beste nach Hause kam, habe ich mich mit der fertigen Bewerbung ins Auto gesetzt und wollte spritsparend auf dem Hinweg im großen Kaufmannsladen noch die eine Kopie ziehen. Gesagt, getan. Da gab es aber nur Ökopapier - sah zwischen den reinweißen Seiten irgendwie nicht so doll aus. Also bin ich doch den Umweg über meine Schwiegerelten gefahren und wollte bei meinem Schwiegerpapa im Büro die eine Seite kopieren. Als ich aber vor dem Kopierer stand und meine Zeugnismappe öffnete, war diese LEER. Nix drin. Ihr ahnt es sicher ... Das Original lag noch im Kaufmannsladen auf dem Kopierer. Also fix wieder die Umleitung ums Dorf gefahren, in den Laden gestürmt und erleichtert aufgeatmet, dass das Original noch da war. Inzwischen war mir auch die einfachste Lösung für mein Ökopapierproblem eingefallen: einfach mal die nette Frau am Empfang fragen, ob sie auch reinweißes Papier einlegen kann. Kann sie. NATÜRLICH. Kopiert. Zusammengebastelt.

Und dann stand ich vor dem Briefkasten der Firma, bei der ich mich bewerben möchte. Und was war? Der Briefumschlag passte nicht in den Kasten. Er schaute 10cm raus. Das war mir über Nacht zu heikel und so habe ich ihn wieder mitgenommen. Und werde ihn morgen mit der Post schicken. Sollen die sich doch damit rumärgern.

Und die Stelle? Wäre ein Traum. Aber ich versuche die Erwartungen und die Hoffnung klein zu halten, um nicht allzu enttäuscht zu sein, wenn es nicht klappt (soweit zumindest die Theorie ;) ).

Mittwochsfroh #2

Freitag, 20. April 2012

Freitags-Füller ...

1. Meine Nachbarn in Dortstadt hätten ruhig mit nach Hierstadt ziehen können ;) .
2. Ein supertrendiger Trinkflaschengürtel zum Laufen war ein Fehlkauf..
3. Es hört sich vielleicht komisch an, aber ich muss immer alle Knöpfe der Jacke zumachen, auch wenn ich sie nur für einen kurzen Weg anziehe (z.B. vom Auto ins Haus - da werden im Treppenhaus noch alle Knöpfe zugemacht ...).
4.  Staub liegt bei uns grad zuviel.
5. Ich habe immer gedacht, dass man als Erwachsener Freude an Hausarbeit hat ;).
6. Riesenotterbabies finde ich total witzig.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  Ruhe (und eine abgearbeitete Aufgabenliste) , morgen habe ich einen Nachmittag bei lieben Freunden geplant und Sonntag möchte ich laufen gehen!

Die Impulse kommen von hier.

Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende und hoffe für uns alle auf besseres Wetter.


Montag, 16. April 2012

Vorhang auf ...


... für die erste Patchworkdecke von Frau Casoubon :-).



Die Stoffe sind weitesgehend von Buttinette, außer der karierte Stoff mit den Herzen - der ist noch ein Überbleibsel von dieser Tasche, die das ehemalige Nachbarskind (bzw. seine Mama) zur Geburt bekommen hatte. Nun wurden die Reste auf seinem Taufgeschenk verarbeitet - leider hatte es nicht mehr für die erforderlichen 20 Quadrate gereicht.

Aus den Stoffen ist dann noch diese Taufkarte entstanden, die Idee für die Gestaltung kommt von hier.

Zufrieden bin ich ja ganz selten mit meinen Nähergebnissen, aber für das 1. Mal finde ich die Decke jetzt nicht so schlecht. Am Quilten muss ich arbeiten, damit das in Zukunft nicht mehr so verrutscht. Und dann hat sich auch gezeugt, wie wichtig ein sauberes und exaktes Zuschneiden ist - die Quadrate sind manchmal ganz schön versetzt. Ich denke, das wird dann die Übung bringen.

Freitag, 13. April 2012

Einblick ...

Frau Casoubon ist unter die Häusle-Bauer gegangen.


Die Stoffe sind so toll *schwärm*.

Mehr demnächst ...

Verwechslung?!?!

Frau Casoubon: Wo ist die Mama?
Kind Casoubon: Pa-Pa
Frau Casoubon: Die Mama?
Kind Casoubon: Pa-Pa
Soweit so gut, diesen Dialog führen wir im Moment täglich :).
Wenig später, beim Bilderbuch angucken.

Frau Casoubon: Guck mal, da ist ein Schwein.
Kind Casoubon: Ma-Ma

*schluchz*

Freitags-Füller

1. Wenn man es mal schaffen würde, an Plänen und Vorhaben festzuhalten ...
2. Meine Laufstrecke wird langsam grün.
3. Geschwindigkeit wird überbewertet ("Wenn Gott gewollt hätte, dass ich schnell bin, hätte er eine Rennmaschine aus mir gemacht." (Garfield)
4.  Ich freu mich über jede liebe SMS.
5. Ein Kurzurlaub in Familie egalwohin wäre wunderschön.
6. Sauteure Garnelen in Knoblauchöl hatte ich gestern zum Abendessen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen produktiven Abend mit dem Besten, morgen habe ich Bilder aufhängen geplant und Sonntag möchte ich zum Gottesdienst/ Mittag bei den Schwiegis/ Fahrt nach Dortstadt!

Idee ist von *hier*.

Ich wünsche euch einen tollen Tag und einen entspannten Start ins Wochenende.

Sonntag, 8. April 2012

Shirtparade #5

Noch ein Zuckertütenshirt, diesmal für das große (und das ist wörtlich gemeint, das letzte Zuckertütenshirt hatte eine niedliche 104, dies hier ist eine 134 (vielleicht wirkt die Zuckertüte deswegen etwas klein?)) Lieblingsnachbarskind.


Die Applikationen habe ich bei dem Shirt mit einem normalen Geradstich festgenäht, geht zwar einfacher, sieht aber im Endergebnis nicht so schick wie der Zick-Zack-Stich aus.





Sonntag, 1. April 2012

*Murks* Part II

Nach einem tollen Wochenende in Dortstadt mit dem Wiedersehen zahlreicher Lieblingsmenschen, wollte ich die aufkommende Melancholie, als wir wieder in Hierstadt waren, mit einem kleinen Lauf abschütteln.

Schon nach wenigen Schritten war klar, dass das ein hartes Stück Arbeit werden würde- die Füße wollten so gar nicht, wie ich. Die Schienbeine und Waden fühlten sich knochenhart an. Nachdem ich mich für die kleine Runde entschieden hatte und nach 10 Minuten sozusagen wieder auf dem Rückweg war, lief es etwas besser.
Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich in 20m Entfernung einen Hund entdeckte, der bei meinem Auftauchen sofort stehen blieb und sich in meine Richtung bewegte - der Besitzer schien sich für seinen Vierbeiner nicht zu interessieren. Da ich vor freilaufenden Hunden ziemlichen Schiss habe, bin ich in sicherem Abstand hinter den Beiden hergetrottet und habe dabei jegliche Lauffreude verloren :(.

Zeit: 00:21:xx (mit Gehpausen)
Strecke: 2,1km

Monatsrückblick ...

Bei den kleinen Fluchten entdeckt und aufgegriffen

März 2012

gelesen ...
Daniel Glattauer: Ewig dein *grusel*
gesungen ...
 immer noch Schlaflieder
gehört ...
 Felix Meyer
gesehen ...
einen witzigen Film
getrunken ...
 ein paar Schlucke Sekt - fühlten sich wie eine ganze Flasche an :(
gegessen ...
 viel zu viel und viel zu ungesund

gekocht ...
 Ziegenkäsetarte mit Haselnüssen und Honig - ungewöhnlich, aber lecker
gefreut ...
als die Geburtstagsgäste alle satt und zufrieden waren

geknipst ...
Friedhofseindrücke im ersten Frühlingslicht
gelacht ...
 über den Sohnemann, der sich über Kleinigkeiten freuen kann

geärgert ...
 über Geschäfte mit Mittagspause
genäht ...
*geheim*

gekauft ...
tolle Webbänder

gespielt ...
Wizard

gefeiert ...
 Geburtstag vom Besten

gefühlt ...
 Laufschmerzen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...