Donnerstag, 31. Oktober 2013

Oktober 2013

                            
Gelesen
das neue Buch von Peter Wilhelm

Gesungen
falsch, laut und Begeisterung :)

Gehört
 ganz viele Widerworte vom kleinen Mann, wenn etwas nicht nach seinem Kopf geht

Gesehen
tolle Herbstlandschaften


Getrunken
viel Tee

Gegessen
müssen wir nicht drüber reden ;).

Gekocht
leckere Eintöpfe (u.a. den hier)

Gekauft
u.a. eine tolle Kosmetiktasche von Bine von "was eigenes"



Gefreut#1
über einen schön entspannenden Herbstausflug mit einer Lieblingsfreundin und deren Kindern

Gefreut#2
über zwei tolle Konzerte mit meiner Mama - ein wunderbar familiäres Konzert von Felix Meyer und ein Konzert von Pe Werner, für das wir die Karten gewonnen hatten

Gefreut#3über bewusst genommene Familienzeit nur zu dritt

Gefreut#4
dass das CasoubonKind als momentanes Lieblingskuscheltier ein Schaf hat, welches ich von meiner Oma bekommen habe :).

Gelacht
als das Kind die Fütterungsversuche des Schafes mit der Feststellung "Das macht den Mund immer nicht auf." ganz schnell wieder aufgab



Geschmunzelt
als das CasoubonKind mit eben diesen Schaf zu mir kam, es an meine Brust hielt und mir erklärte, dass das Schaf mal an mein "Euter" müsste, da es Hunger hat (mir war das schon etwas unangenehm, aber der Rest der größeren Tischrunde, der keine Bewegung und schon gar keine Äußerung des Kindes verpasst, fand das irre komisch *grr*)

Geärgert
über das schlechte Einschlafverhalten des kleinen Mannes - wenn dann endlich Ruhe war, war der Abend so weit fortgeschritten, dass wir uns auch schnell Richtung Bett bewegt haben

Gemerkt
dass die Handyliebe auch bei mir Grenzen hat

Geschafft
den heutigen Feiertag essenstechnisch komplett zu vergessen, d.h. wir hatten heute morgen weder die spezielle Milch für den Besten noch Brötchen im Haus

Genäht
leider nicht viel (siehe "geärgert") bzw. sind die wenigen Sachen geheim

Getrauert
die Oma vom Besten ist letztes Wochenende gestorben und obwohl wir dankbar sind, dass sie nicht mehr länger leiden musste, sind wir unendlich traurig

Mehr Rückblicke gibt es beim Schäfchen.

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Willkommen im 21. Jahrhundert

Neulich am Telefon ...

FrauVonEinerBehörde: Frau Casoubon, kann es sein, dass Sie in ihrem Unternehmen noch eine veraltete Telefonliste von uns benutzen? Da hat sich einiges geändert.

Frau Casoubon: Das würde erklären, warum es sehr schwierig war, jemanden zu erreichen.

FrauVonEinerBehörde:
Da schicke ich Ihnen am besten mal eine neue Liste zu.

Frau Casoubon: Das ist sehr freundlichen von Ihnen, ich gebe Ihnen gleich mal meine E-Mail-Adresse.

FrauVonEinerBehörde: Ich würde es lieber mit der Post schicken - das geht SCHNELLER.

Frau Casoubon:
Wenn Sie meinen, die Anschrift lautet ...

(Ich muss nicht erwähnen, dass am Tag 3 nach dem Telefonat noch nichts im Briefkasten ist, oder?)

Montag, 21. Oktober 2013

Virtual Coffee am Montagmorgen

Montagmorgen (ähm, naja, eigentlich ist schon Nachmittag, der Post war fertig, aber irgendwie habe ich das Abschicken vergessen *grummel*) - Zeit für einen kleinen Kaffeeplausch mit Bine über unser Wochenende.


Geweckt wurde ich heute morgen (es war um 5!) von einem  "ICH WILL WAS TRINKEN!"-Rufen. Da es arg bedrohlich klang, als würde der kleine Mann JETZT und auf der Stelle verdursten, bin ich schnell aus dem Bett gesprungen und habe ihm ein Glas Wasser geholt - was macht der Knilch - trinkt einen MiniMiniMiniSchluck, der sicher nicht meßbar war, und sagt "Wieder alles gut!". Joah, dass danach nicht mehr an Schlafen zu denken war, versteht sich von selbst, oder? Dementsprechend wortkarg bin ich nun und übernehme die Rolle der Zuhörerin im Hintergrund, die sich eine Tasse Cappuccino nach der anderen einverleibt ...

Aber ich habe viele Bilder für euch, obwohl wir am Wochenende gar nicht soviel gemacht haben. Text müsst ihr euch selbst ausdenken ;).


Wir haben endlich die komplette Herbst-Deko aus dem Schrank geholt - die Lichter habe ich euch an dieser Stelle schon einmal gezeigt - entdeckt hatte ich die Idee letztes Jahr bei Caro.

Den Samstag haben wir auf der Haus-Baustelle und im Garten verbracht. Ich habe wunderbare Möhren jenseits aller Normen geerntet ...






... wir haben einen Turm gebaut ...


... die neuen Schafe angehimmelt (es waren zwei, leider ist eins gestorben) ...


... und uns an den Herbstfarben gefreut.


Am Sonntag waren wir dann recht faul ... Bildungsfernsehen ...


... mit Finger im Mund ...


Wir haben herbstliche Enten- und Igelkekse gebacken ...





Während die Jungs draußen waren, habe ich ein wenig genäht .... (@Zutti: 80% sind fertig ;) )

Ruhiges Nachmittagsprogramm ... Viel war heute wirklich nicht bei uns los - das lag vor allem an mir - ich war irre platt und lustlos ... Wir hatten trotzdem einen schönen Sonntag .

Das Wochenende habe ich mit meiner Mama beim Konzert von Pe Werner ausklingen lassen - eine sehr beeindruckende Künstlerin, der man großes Unrecht tut, wenn man sie nur auf das Lied "Kribbeln im Bauch" reduziert.

Den Rest der Kaffeerunde findet ihr hier.

Montag, 14. Oktober 2013

Virtual Coffee am Montagmorgen

Jeden Montag trifft sich Bine mit anderen Interessierten auf einen virtuellen Kaffee, um sich über das Wochenende auszutauschen. Auch wenn es bei mir zum Frühstück nur Tee gibt, geselle ich mich heute mal mit in die Runde.

Da unser Samstag recht voll war, haben wir am Sonntag gemeinsam in Familie entspannt. Am Vormittag waren wir nach langer Zeit mal wieder baden.


Während meine zwei Männer geschlafen haben, konnte ich mein Buch auslesen (sehr zu empfehlen!). Nach dem Aufwachen gab es Kakao und Kuchen und danach sind wir noch einmal los, um das herrliche Herbstwetter zu genießen.


 Mmh, die Schuhe sind dann wohl doch zu groß ...

 Mit dem Laufrad ging es einen See in der Nähe, an dem wir Steine geworfen haben und Schwäne ganz nah beobachten konnten.

Abends war ich dann mit einer Freundin auf einem wunderbaren Kammerchorkonzert (eigentlich sonst nicht so meins ...).

Und wie war Euer Wochenende?

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Den Rest der Kaffeerunde könnt ihr hier sehen.

Machtzentrale

 

Contadina hat auf ihrem Blog dazu aufgerufen, die eigene Machtzentrale zu zeigen, also den Bereich, an dem man seine Kreativität ausleben kann. Bei mir ist das eigentlich ein komplettes Zimmer, in dem ich nähen und basteln kann. Zeigen werde ich euch aber nur die Ecke mit dem Schreibtisch.
Gestern habe ich auf der Suche nach einem bestimmten Zettel parallel ein wenig Ordnung geschafft, die ich auch gleich fotografisch festgehalten habe, da dieser Zustand immer nur von kurzer Dauer ist ;-).



 

In den Spruch "Keep calm and don't dance on every Hochzeit" hatte ich mich vor geraumer Zeit bei diesem unbedingt lesenswerten Post von Bine von 'was eigenes' schockverliebt und fand ihn durchaus passend für meine Kreativecke, da ich mich sehr gerne verzettel und am Ende nichts zu Ende bekomme.


Die anderen Machtzentralen könnt ihr euch gerne bei Contadina anschauen. Viel Spaß beim Stöbern!

Samstag, 12. Oktober 2013

12 von 12 [Oktober20Dreizehn]

Heute kommen meine 12 Bilder recht spät, aber es zieht erst jetzt langsam Ruhe ein.


Das Kind studiert nach dem Wachwerden erst einmal den Katalog von den Schleic*tieren und kommentiert: "ham'mer" "ham'mer'nich"


Während ich dusche, baut er einen neuen Schornstein ...


Ich musste heute arbeiten und warte hier auf die Kollegin, mit der ich mich zu einer Fahrgemeinschaft verabredet hatte ...




Gesprächskreis mit Kollegen ...


Für die Verpflegung war gesorgt, allerdings wurde mit Buchstaben gegeizt ...


Auf dem Nachhauseweg habe ich noch ein paar Vorräte aufgefüllt ...


Danach ging es auf unsere Baustelle ... 
Diese Woche ist das Dach von der Scheune abgetragen worden, der Efeu wurde von der Wand entfernt und die Giebel sind auch dem Schlagbohrer zum Opfer gefallen. Die Scheune wird bis zum Frühjahr komplett abgerissen, um Platz für unser Haus zu machen. 


Für mich gabs Mädelsprogramm - das Rübenkraut musste aufgehängt werden, damit es trocknen kann und nicht wegfault (eine sehr entspannende Tätigkeit, bei der man wunderbar die Gedanken schweifen lassen könnte - ich für meinen Teil war gedanklich 2 Stunden auf Arbeit ...). Im Winter werden sich die Schafe über das Kraut freuen.


Nach dem Abendessen habe ich erstmal ausgiebig geduscht.


Danach Kuscheleinheit mit dem CasoubonKind ... 

Nun noch lesen ...

Danke fürs Gucken. Die anderen 12von12 sammelt wie immer Caro.


Freitag, 11. Oktober 2013

Ein bunter Haufen ...

... waren wir bei der Schulung für ehrenamtliche Hospizhelfer. Als Erinnerung an diesen Kurs und für manche auch als Abschiedgsgeschenk habe ich für jeden Teilnehmer ein Kirschkernkissen genäht.

  


Für die drei Leiterinnen des Kurses gab es neben Blumen auch eine kleine Kosmetiktasche.




Vor ein paar Wochen bin ich im Blog von Christoph Koch auf einen interessanten Artikel aufmerksam geworden, in dem er mit Hilfe der Plattform "wordle" Wortwolken mit den 100 häufigsten Wörtern aus den Wahlprogrammen der sechs großen Parteien erstellt hat. Das Prinzip von wordle ist schnell erklärt - man füttert es mit Schlagwörtern und je häufiger ein Begriff vorkommt, desto größer erscheint er in der Wortwolke.

Aufgrund von diesem Artikel bin ich auf die Idee gekommen, die wichtigsten Begriffe des Hospizkurses noch einmal in geballter Form zusammenzustellen und den anderen zu überreichen.
Hier könnt ihr sehen, was dabei herausgekommen ist.

 Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! (Morgen ist wieder 12 von 12 :-).)


Donnerstag, 10. Oktober 2013

Luxusproblem ;)

Ich habe in den letzten Wochen ziemlich intensiv alle möglichen Stoffanbieter durchsucht, auf der Suche nach Stoffen, die sich für eine Patchworkdecke eignen, die das CasoubonKind zum Geburtstag oder zu Weihnachten (ist ja fast das Gleiche ;) ) bekommen soll.

 

Irgendwann stieß ich auf diesen tollen Stoff und von da an war klar, dass es eine Zirkusdecke werden sollte.


Inzwischen sind alle Stoffe bei mir eingetrudelt und auch schon gewaschen, nun muss ich mich nur noch entscheiden, wie groß ich die Quadrate mache, damit die Motive der Stoffe auch schön zur Geltung kommen. Über den Fortschritt der Decke werde ich euch von Zeit zu Zeit informieren, damit sie - im Idealfall - nicht erst auf den letzten Drücker fertig wird.

 Tja, wo ist nun das Problem, werden sich die aufmerksamen Leser der Überschrift fragen. Das kommt nun und zwar in Form von wunderschönen Stoffen mit Motiven der "Raupe Nimmersatt".

 

Der ist mir im wahrsten Sinne des Wortes "zugelaufen", denn meine Eltern hatten diesen als Urlaubsmitbringsel im Gepäck (Danke! Danke! Danke!).


Und jetzt kann ich mich nicht entscheiden, welche Stoffe ich nun für seine Decke nehme. Momentan tendiere ich dazu, zwei Decken zu machen, d.h. die Zirkusdecke werde ich wie geplant nähen und zusätzlich eine aus den Nimmersatt-Stoffen, die er dann z.B. im Wohnzimmer nutzen kan (momentan klaut er mir entweder meine Decke oder schleppt seine Decke aus dem Bett, sein Kissen, die zwei Kissen vom Schwingsessel auf das Sofa, womit der Platz erheblich eingegrenzt wird).

 Oder ich lasse die Stoffe erstmal in Ruhe und mache zu einem späteren Zeitpunkt etwas daraus, aber eigentlich schreien sie förmlich danach verarbeitet und bewundert zu werden.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...