Montag, 30. November 2015

Im November ...

... habe ich 80% der Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke besorgt
... habe ich leicht schockiert gesehen, wie sich das kleine Lieblingskind im Laufgitter hingestellt hat
... hat das kleine Lieblingskind Sitzen gelernt
... habe ich Weihnachtssachen aufgebaut
... hatte ich sehr schöne Treffen mit den "Rübi"-Mädels
... durfte ich/ durften wir generell viel Freundschaft erfahren
... haben wir eine Entscheidung getroffen
... hatte ich Nackenschmerzen
... hatte das große Lieblingskind einen Übernachtungsgast
... habe ich zuwenig geschlafen
... war ich froh auf der Weihnachtsfeier von Arbeit die Kollegen wiedergesehen zu haben
... und habe leichte Sehnsucht nach der Arbeit bekommen
... war ich 4x laufen
... habe ich 1-2x in der Woche Sport Zuhause gemacht
... gab es ein lustiges Fotoshooting mit den Rübi-Babies
... war das große Lieblingskind zwei Tage krank Zuhause
... ging das Brei-Essen vom kleinen Lieblingskind immer besser
... wurde der Abendbrei eingeführt
... haderte ich mit dem Stillen
... hat das große Lieblingskind einen Zahn verloren
... war das große Lieblingskind beim Halbjahres-Check beim Zahnarzt
... durften wir Geburtstag vom Schwiegeropa und meinem Papa feiern
... habe ich viel Laub geharkt
... hatten wir zuwenig Familienzeit
... waren wir beim Martinsumzug
... haben wir einen Schuhkarton auf die Reise geschickt
... musste ich mich aus Zeitgründen vom Chor abmelden
... habe ich "Bodentiefe Fenster"  angefangen zu lesen (Eindruck bisher so mittel)
... war das Lieblingslied im Auto "Overkill" (Original von Daniel Wirtz, bei "mir" gesungen von Hartmut Engler)

Verlinkt beim Schäfchen.

In eigener Sache
Links in meinen Posts dienen nicht der gewinnbringenden Werbung für mein Konto, sondern ich möchte Euch auf tolle Dinge, Menschen, Aktionen, etc. aufmerksam machen und den Weg dahin weisen - ich selber verdiene daran keinen Cent. Und das ist auch gut so.

Samstag, 28. November 2015

Wochenglück 48/ 2015



Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?


Diese Frage stellt Fräulein Ordnung am Samstag und lädt zum gemeinsamen Rückblick auf die vorhergehende Woche ein.
 

 Das kleine Lieblingskind sitzt - im Laufe der Woche hat er viel geübt, ist oft umgefallen, hat ein paar mal geweint, aber nun sitzt er recht sicher - der Verrückte!
 
Das große Lieblingskind hat für den Opa gebastelt und gemalt.

Neue Lektüre

1. Durchlauf bei Sonnenschein

Hand gefressen

Klammern entdeckt

Tauftag vom großen Lieblingskind zelebriert

("Guck mal, da brennt eine Kerze. Was kann denn heute sein?"
Großes Lieblingskind: "Weihnachten!")

Beim Lesen eingeschlafen

Da hat doch jemand gelesen, dass ich gerne solch eine ähnliche Karte im Briefkasten hätte und mir diese geschickt (Danke, liebe C.!)

Weihnachtsfeier von Arbeit

Herr und Frau Casoubon im Partnerschuhlook auf dem Weihnachtsmarkt vom Kindergarten

 Samstagmorgen mit einer Kissenschlacht begonnen - herrlich - das große Lieblingskind steckt das kleine Lieblingskind mit Kichern an - sooo schön :).

Die anderen Wochenglücksmomente findet ihr bei Denise.

Samstag, 21. November 2015

Wochenglück 47/ 2015



Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?


Diese Frage stellt Fräulein Ordnung am Samstag und lädt zum gemeinsamen Rückblick auf die vorhergehende Woche ein.
Mit dem Glück ist es ja so eine Sache - ich wurde letzte Woche angeschrieben, dass meine Wochenrückblicke so "wunderbar wirken - so wie es sein soll" - das ist einerseits schön, aber andererseits entspricht das vor allem im Moment gerade nicht unserer Relaität im realen Leben. Hier und da habe ich schon einmal kryptisch angedeutet, dass es da etwas in unserem Leben gibt, was uns mal mehr, mal weniger und mal richtig viel (im Moment) belastet - es ist zu privat, um hier in diesem Blog offen darüber zu schreiben. Ich bin von Natur aus eher ein optimistischer Mensch, daher versuche ich auch im Moment immer positiv zu denken, mir Freiräume zu schaffen, um Kraft zu sammeln, horche viel in mich hinein, was mir guttut und meide gerade konsequent alles, was mir nicht gut tut. Anders wäre die Situation für mich im Moment nicht zu schaffen. Zu den positiven Dingen gehören für mich auch diese Wochenglück-Post - da sehe ich noch einmal bewusst (auch im Rückblick), wie gut es uns trotz allem geht - wir sind gesund, haben ein Dach über den Kopf, gesunde Kinder, die uns zum Lachen bringen (und ja, auch fordern), werden nicht verfolgt, müssen nicht in einer Nussschale übers Mittelmeer und um unser Leben bangen. Auch wenn ich im Moment häufig auf die Frage "Wie geht es euch?" antworte "Wir atmen, das muss reichen." ist es mir doch bewusst, dass wir vielleicht im Moment nicht himmelhochjauchzenddauergrinsend glücklich sind, aber viele kleine Glücksmomentchen genießen dürfen. Und solange wir das nicht verlernen, sehe ich auch weiterhin mit Optimismus in unsere Zukunft.

Letzte Woche sah unser ganz persönliches Glück im Kleinen so aus.
Das kleine Lieblingskind untersucht die Bauwerke vom Großen sehr ausdauernd, sobald dieser im Kindergarten ist.

Lache, wenn es zum Weinen nicht reicht ;)

Verkehrte Welt

Konkrete Zeitangaben sind genau mein Ding :D - zu dem Zeitpunkt war mir eher zum Heulen, aber dank diesem Dialog ging es mir gleich wieder viel besser.

 "Mama, das kleine Lieblingskind macht meine Höhle kaputt."
"Warte, ich suche ihm was raus ... Wie wäre es mit der Lok, der Giraffe und dem leeren Windelkarton?"
"Ja, das gefällt mir. Das kleine Lieblingskind kann ruhig weiter in meiner Höhle spielen."

(Mit der Giraffe wird seitdem permanent gespielt. Anmerkung der Redaktion)

Da klaut einer immer das Stillhütchen. Ich kann so nicht arbeiten.


 Leider fehlt es an der Zeit sich aktiv bei unseren Flüchtlingen vor Ort zu engagieren, aber Kuchen backen für ein Willkommensfest bekomme ich noch hin.

Die Anschläge in Paris waren letzte Woche DAS beherrschende Thema in den Medien - wisst ihr, was mich wirklichwirklichwirklich beschämt hat? Dass es Leute gibt, die nun an uns "Gutmenschen" die Frage richten "Und das ist es also was ihr wollt, weil ihr diese Leute bei uns aufnehmt?" Natürlich will keiner diesen Terror, aber das was in Paris passiert ist, passiert in Syrien täglich an vielen verschiedenen Orten - die Flüchtlinge per se sind nicht die Täter, sie sind die Opfer, die vor genau diesem Terror fliehen. Und ja, nachdem ich die Filme von Paris gesehen habe, kann ich noch besser nachvollziehen, warum sich so viele auf die beschwerliche Reise machen - wer von diesen sogenannten besorgten Bürgern hätte den Mumm dazu, seine Heimat hinter sich zu lassen, in ein unbekanntes Land zu gehen, wo man die Sprache nicht kennt, wo man nicht weiß, was bzw. wer einen erwartet und einfach darauf zu hoffen, dass man in diesem Land ein neues Leben aufbauen kann? Und nein, ich verschließe nicht die Augen vor den Herausforderungen, die diese Flüchtlingskrise mit sich bringt - es ist mir bewusst, was verschiedene Berufsgruppen (sei es Polizei, Ärzte, Kindergärten, Schulen, Ämter, um nur einige zu nennen) in dieser Zeit leisten. Und ja, es ist mir auch bewusst, dass es durchaus Flüchtlinge gibt, die nicht nur mit guten Absichten kommen. Soll ja aber auch deutsche Bürger geben, die nicht ganz gesetzestreu leben. Hab ich mir sagen lassen.

(Wir haben ja bekanntlich keine Fenster. Machen aber trotzdem mit.)

Diese Kerze wird dann auch leuchten für die kleine Schwester von Fräulein Ordnung, die letzte Woche den Kampf gegen eine beschissen heimtückische Krankheit verloren hat.



Samstag, 14. November 2015

Wochenglück 46/ 2015





Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?


Diese Frage stellt Fräulein Ordnung am Samstag und lädt zum gemeinsamen Rückblick auf die vorhergehende Woche ein.
Hab mir selber einen Adventskalender gekauft :).

Das große Lieblingskind hat mir mit viel Liebe Blätterstengel gesammelt.

Das kleine Lieblingskind hat einen Kumpel gefunden :D.

Kreativzeit mit dem Großen

Laufzeit für mich (yeah!)

Wie auch immer er dahin gekommen ist ...

Martinsumzug

Tolle "Wir-denken-an-euch" Post bekommen.

 Exklusivzeit mit dem großen Lieblingskind

Die anderen Wochenglücksmomentesammler findet ihr bei Denise.

Freitag, 13. November 2015

12 von 12 [November20Fünfzehn]

Auch wieder zu spät, meine Bilder von gestern

 1/12 Wir starten den Tag mit der täglichen Frage "Schlafanzug anlassen oder einfach anlassen?"

2/12 Mini-Einkauf

3/12 Flüssiges Frühstück aus der Kakao-Tasse vom Besten (da passt am meisten rein ;))

4/12 Im Keller "eingekauft"

5/12 Is it Ketchup oder Brei?

6/12 Mittagsbrei für das kleine Lieblingskind (Kartoffel-Möhre-Kürbis-RoteBete - irre lecker) 

7/12 Mich über Kindergeldneuerungen informiert (es ist Wahnsinn, was da durchs Netz ging)


8/12 Nachhauseweg-Routine

9/12 Schuhkarton fertig gepackt und weggeschafft

10/12 Spiegel und große Brüder sind toll, da kann Mama mal noch fix eine Maschine Wäsche aufhängen.

11/12 Schwere Kost für den Anfang, mein Kleiner.

12/ 12 Gute Nacht.

Die pünktlichen 12von12er findet ihr bei Caro.

Mittwoch, 11. November 2015

Mit 6 Monaten ...

... wiegt man 6,5kg
... trägt man Größe 68/ 74
... hat man zwei Zähne
... kann man krabbeln
... ist man immer in Bewegung
... macht man Anstalten sich hinzusetzen
... sind die Spielsachen vom großen Bruder sehr interessant (vor allem wenn er nicht da ist ;) )
... Zeitungen auch
... schaut man fasziniert beim Staubsaugen zu, um sich umgehend Richtung Kabel zu bewegen, sobald das Gerät ausgeschaltet wird
... schläft man meistens ganz gut
... schlief man bis zur Zeitumstellung zwischen 5 und 6 nicht noch einmal ein
... schläft man seit der Zeitumstellung zwischen 4 und 5 nicht noch einmal ein (*möp*)
... schläft man inzwischen im "normalen" Kinderbett
... ist man ein freundliches Kerlchen
... ist man ein Tragling und selten im Kinderwagen unterwegs



... isst man Brei (emotionslos, weder gerne noch wehrt man sich dagegen)
... kann der große Bruder gar nicht genug Quatsch mit einem machen
... ist man getauft
... kann man beim Wickeln/ Anziehen unmöglich auf dem Rücken liegen bleiben
... ist man an das Aussaugen der Nase gewöhnt und hält dabei ruhig
... dafür hasst man es, wenn man auf die Idee kommt und die Nase putzen möchte
... liebt man die Hausschuhe von Mama und "kaut" gerne darauf
... ist das mit dem Schlafen tagsüber so eine Sache - Mittagsschlaf geht inzwischen/ meistens/ in der Regel/ wenn das Karma stimmt ganz gut - notwendige Schläfchen am Vormittag oder am Nachmittag gehen meistens nur in der Trage, beim Auto fahren oder an der Brust und dann auch höchstens 10 Minuten
... fährt man übelst auf PET-Flaschen ab



... ist man manchmal ganz schön verkuschelt
... ist man ein Mama-Kind
... fremdelt man ein bißchen, wenn die Mama mit im Raum ist und jemand anders hat einem auf dem Arm
... sieht man dem großen Bruder auf Babybildern sehr ähnlich
 
Gleiches Outfit, unterschiedliche Kinder
Und der große Bruder?

... ist vernarrt in den Kleinen
... fragt frühs als erstes, wo sein Bruder ist
... macht sehr gerne Quatsch mit dem Kleinen
... zieht ihn auch schon einmal durchs ganze Wohnzimmer, um ihn von seinen Sachen fernzuhalten
... freut mich sich aber auch, wenn der kleine Bruder schläft und man Mama oder Papa für sich alleine hat



Samstag, 7. November 2015

Wochenglück 45/ 2015




Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?


Diese Frage stellt Fräulein Ordnung am Samstag und lädt zum gemeinsamen Rückblick auf die vorhergehende Woche ein.
Lesezeit - zugegeben unter Druck - das Buch "musste" pünktlich zurück in die Bibliothek, da es vorbestellt war. Aber es hat sich gelohnt, ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Nach dem Kleinen hat es auch diese Woche den Großen erwischt.

"Hey du, laß mal anfassen."

Weihnachtsplanung hat begonnen

Die Mama hat da so Ideen im Kopf, der Kleine macht nur bedingt mit.

Das große Lieblingskind hat sich und den kleinen Bruder gemalt.

Manchmal kaufe ich Sachen, die ich selber gerne bekommen würde ;).

Wir bestätigen, dass es keine Regeln gibt und dass der Ausspruch "Wenn die Zähne spät kommen, bleiben sie länger" wiederlegt werden kann. Im Gegensatz zum kleinen Lieblingskind (bei dem gerade Zahn Nr. 3 kommt) hatte das große Lieblingskind seinen 1. Zahn erst mit 9 Monaten, ist aber nun der erste in seiner Kindergartengruppe (wo er der Jüngste und Kleinste ist, A.d.R.) mit einer Zahnlücke.

 Hachja, ein Gedanke zur Vereinssitzung vom Kindergarten - es hat mich sehr erstaunt/ erschüttert/ ernüchtert, dass es solch böse Menschen gibt. Lichtblick bzw. der Grund, warum es dennoch hier bei den Glücksmomenten auftaucht - die Guten waren in der Überzahl - es gab keine Verletzten und es bleibt die Hoffnung, dass die "Elternstimmung" im Kindergarten nun wieder harmonischer wird.


Die anderen Wochenglücksmomentesammler gibt es bei Denise.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...